Am Freitag, den 15. Februar folgten wir der alljährlichen Einladung der "Freien Schule Anne-Sophie" zum Lehrerfußball-Turnier des Schulamtsbezirks. Nach dem hohen Niveau des letzten Turniers gingen wir ohne große Erwartungen, aber mit Verstärkung durch neue Kollegen an den Start. Uns erwarteten starke Gegner und wir hatten bereits im Vorfeld mit einem durch Ausfälle geschmälerten Aufgebot zu kämpfen, die es zu kompensieren galt.

In blau-blau spielten: Frau Karsli, Herr Abu-Dia, Herr Baur, Herr Gilch, Herr Kienle, Herr Klein, Herr Müller, sowie Endrit Zogaj und Torwart Fiznik Topalaj, der bereits im Vorjahr -damals als Neuntklässler- seine Feuertaufe erhalten hatte.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen die Favoriten der Steinbeis Realschule Ilsfeld. Die ersten vier Minuten des Spiels erschien es so, als hätten wir die Jungen Wilden aus Ilsfeld gut im Griff. Es war ein faires, ausgewogenes Spiel, unsere Führung schien zum Greifen nah. Doch dann gelang den ideenreichen Ilsfeldern durch einen in den Tiefen unsers Strafraums abgestellten Spieler die Führung. Dass in der Folge zwei Chancen nicht verwertet werden konnten rächte sich dann, als den Unterländern das 2:0 gelang.

Im Zweiten Spiel trafen wir im Lokalderby auf keinen Geringeren als die Auswahl der Anne-Sophie.  Diese spielen erfahrungsgemäß selbstbewusst und ehrgeizig vor ihrem heimischen Publikum in der zugegeben tollen Halle auf.  Doch sie hatten ihre Rechnung ohne Herrn Abu-Dia gemacht. Der fand jetzt ins Spiel und bereitete das 1:0 für Herrn Kienle mit einer Traumvorlage vor. Da half es den Gastgebern auch nicht, dass sie so viele Auswechselspieler wie Feldspieler dabei hatten. In Spielminute acht war es erneut Herr Abu-Dia, der die Lücke, die sich Endrit bot, sah. Dieser verwandelte sicher zum 2:0 Endstand.

Die dritte Partie war gegen die Realschule Öhringen. Die Öhringer Kollegen wähnten sich durch einen frühen Führungstreffer bereits in Sicherheit. Doch sie sollten sich getäuscht haben. Anders als das Endergebnis nachher vermuten lässt entwickelte sich das Match zu einem schnellen, harten Schlagabtausch. Ganz anders, als die sonst so harmonisch und einvernehmlich geführten Korrekturbesprechungen. Den Ausgleich erzielte in der dritten Minute Herr Abu-Dia. Ganz abgebrüht tunnelt Frau Karlsi dann frech den Torwart zum 2:1 in der fünften Spielminute. Die Öhringer schaffen kurz darauf den Ausgleich, finden jedoch kein Mittel gegen  einen überragend spielenden Herrn Abu-Dia 3:2. In einem hitzigen hin und her verstreichen die letzten Minuten, bis schließlich ein Handsiebenmeter, verwandelt durch Endrit, die Sache und das Ergebnis (4:2) klar macht.

In der vierten Begegnung trafen wir auf die Realschule Creglingen. Die weit Angereisten wollten wohl nicht umsonst den weiten Weg gemacht haben und traten ungewohnt verbissen und hart auf. Wieder gerieten wir unglücklich in Rückstand, als unsere Mannschaft beim Anpfiff noch nicht ihre Positionen eingenommen hatte und schon durch das Anspiel das erste Tor kassieren musste. Wir nahmen es sportlich, mussten jedoch durch die kompromisslosen Creglinger auch das 0:2 hinnehmen. Zu spät gelang es uns der Spielweise der Taubertäler anzupassen, da stand es schon 0:3. Herr Klein verkürzte mit einem Tor(das eigentlich eine Flanke hätte sein sollen) von hinter der Mittellinie geschossen  auf 1:3. Fisnik gelang mit einem Abschlag vom eigenen Strafraum aus in der vorletzten Minute den Anschlusstreffer (2:3), doch dann reichte die Spielzeit nicht mehr, um noch etwas auszurichten.

Im fünften Match stand uns dann nur noch eine Rumpfmannschaft zur Verfügung. Die Gangart des vorausgegangenen Spiels und die fortgeschrittene Uhrzeit forderten ihren Tribut. Dazu war Herr Baur bereits vor dem Spiel durch eine Trainingsverletzung gehandicapt und hätte nach dem ersten Spiel eigentlich nicht mehr antreten sollen. An Aufopferungsbereitschaft fehlte es uns demnach nicht. Dafür an Auswechselspielern. Ohne solche nämlich und jetzt mit Herrn Müller als Schlussmann begegneten wir dem Aufgebot des Bildungszentrums Niedernhall. Der phänomenalen Defensivarbeit des Teams unter der Anleitung eines starken Herrn Kienle ist es zu verdanken, dass die späte 1:0 Führung der Niedernhaller, das einzige Gegentor bleiben würde. Wieder war es der außergewöhnliche Herr Abu-Dia der zum 1:1 traf.

Wir waren bereits zum Umziehen in der Kabine, als uns die Nachricht ereilte, dass wir es ins Halbfinale geschafft hatten. Die Freude war verhalten, als wir erfuhren, dass wir erneut gegen Ilsfeld - natürlich immer noch ohne Auswechselspieler - ran mussten. An der Stelle ein dickes Lob, an die Kollegen, dank denen auch dieses Spiel super viel Spaß gemacht hat. Den technisch überragenden Ilsfeldern gelang ganz unüberraschend das erste Tor. Angesichts der Chancen, welche die späteren Turniersieger hatten, war es nur eine Frage der Zeit, bis das 0:2 fiel. Imposant dagegen das 1:2, natürlich durch Herrn Abu-Dia, welches die Ilsfelder nicht langen auf sich sitzen lassen wollten und ihren Vorsprung auf erst 1:3 und dann 1:4 ausbauten. Herr Gilch, der auf allen Positionen ein tolles Turnier gespielt hatte, traf nochmal für die GeWaS zum 2:4 Endstand.

Dank gilt der großartigen GeWaS-Mannschaft für die gute Laune und die unvergesslichen Momente, dem vorbildlichen Veranstalter für die Location und die Organisation, sowie unseren spendablen Sponsoren für die tollen Trikots.

nach oben