Skip to main content
Category

Aktuelles

Sponsorenlauf

STELP

Runde um Runde

Rund 700 Jugendliche der Georg-Wagner-Schule machten sich auf den Weg ins Stadion Prübling, um für den guten Zweck Geld zu erlaufen.

Pünktlich um 8.10 Uhr geht es für die Klassen 5b und 5c los: „Stellt euch auf die Startlinie. Es geht los in 10, 9, 8,…“, ertönt der Countdown im Stadion. „Nun habt ihr 30 Minuten Zeit, um so viele Runden wie möglich zu laufen“, wiederholt die Lehrkraft den Ablauf. „Für jede gelaufene Runde erhalten die Kinder ein Gummiband, das sie sich über die Hand streifen. Nach Ablauf der Zeit wird die Rundenzahl auf einer Urkunde eingetragen. So eine Urkunde bekommen alle Läufer und können im Anschluss damit ihre Sponsorengelder eintreiben“, erklärt sie weiter.

„Geschafft“, freut sich Lennart (11), als die 30 Minuten Laufzeit vorüber sind. „Ich habe 11 Runden geschafft.“ Von Eltern, Lehrern und Verwandten erhalte er nun eine ordentliche Spendensumme, erzählt er zufrieden. Die Spendengelder werden in den zwei Sekretariaten der Schule gesammelt und anschließend an die Organisation STELP für die Ukraine überwiesen.

„Dass wir mit den Spenden helfen können, ist ein Anliegen des Sponsorenlaufs. Wichtig ist es uns auch, dass wir unseren Schülern ein sportliches Event bieten können. Die ganze Schule beteiligt sich – von der ersten bis zur neunten Klasse“, sagt Lehrerin Silke Leyh. „Nach der langen Corona-Pause tut so eine Veranstaltung gut. Es läuft Musik, die Kinder haben Spaß und bewegen sich“, ergänzt sie.

Besonders freuen sich die fleißigen Läufer über die Rasensprenger, welche der Bauhof auf den Rasenflächen anschaltet hat. „Bei den Temperaturen tut so eine Abkühlung gut“, stellt Leyh fest. Doch das ist nicht die einzige Erfrischung: Nach ihrem Lauf durften sich die Schüler ein Getränk sowie Snacks an verschiedenen Stationen abholen. „Die Verpflegung stellten uns Firmen aus der Gegend zur Verfügung“, weiß Leyh.  „Die Getränke und Snacks haben sich die Schüler sehr verdient. Timur aus der 9c schaffte die meisten Runden. Und auch viele anderen bemühten sich sehr um super Ergebnisse“, lobt Leyh das Engagement der Schüler.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren unterstützenden Firmen:

69. Europäischer Kunstwettbewerb

69. Europäischer Kunstwettbewerb

Neun Landespreise für die GeWaS

Unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ richtete der diesjährige Europäische Wettbewerb den Fokus auf den Europäischen „Grünen Deal“  als zentrales Zukunftsthema der EU-Politik.

In den Kategorien „Dinner for Future“ und „Art of Nature“ brillierten auch in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler der 9b, 10a und 10c bis auf Bundesebene mit ihren Beiträgen aus dem Bereich Malerei, Fotografie und Multimedia.

So wurden  David Chevalier (9b), Polina  Smetankina (10a), Moritz Göller (10c) und Leon Sadiki (10c) für ihre Beiträge sogar für den Bundespreis unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten nominiert. Weiter setzten sich Ben Messerschmidt, Odysseas Gourzoulidis, Fanny Schneider, Anastasia Schmidt und Arthur Ruppel mit ihrer intensiven , und kreativen aber auch kritischen Auseinandersetzung mit der ernsten Thematik auf der Landesebene durch und erhielten am Mittwoch ihre Preise von Schulleiter Rainer Süßmann.

Polina  Smetankina (10a)

Moritz Göller (10c)

David Chevalier (9b)

Leon Sadiki (10c)

Graffiti Workshop

Gewinneinlösung

Graffiti Workshop

Am 20.6.2022 war es nun endlich soweit. Der Gewinn, der Schülerin Polina Smetankina, der bei der Ausschreibung der Autobahn GmbH des Bundes erzielt wurde, wurde eingelöst.

Marco Billmaier, ein Graffiti Künstler aus Heidelberg kam an die Georg-Wagner-Schule nach Künzelsau, um mit zehn Schüler und Schülerinnen der Klasse 10a einen Graffiti Workshop durchzuführen. Zunächst erklärte der langjährige Profi in einer Theoriestunde Tricks zur Umsetzung verschiedener Graffitistile auf Papier. Danach ging es nach draußen an die 150cm x70cm Leinwände. Bewaffnet mit einer bunten Palette zahlreicher Spraydosen, durften die Schüler ihre vorgezeichneten Skizzen auf die Leinwand übertragen.  Schriftzüge wie „Tiger „oder der eigene Spitzname wurden überdimensional in bunten Farben auf die Leinwände gesprüht. Dabei erklärte der Profi wichtige Tipps wie die richtige Abstandshaltung zur Leinwand und die Handhabung mit der Spraydose. Nach kurzer Zeit waren die Schüler und Schülerinnen in ihrem Element und experimentierten ungehemmt mit den Effekten der Spraydose. Diese stellte eine große Erweiterung dar, zur sonstigen Umsetzung mit Pinsel und Stift.

Nach vier Stunden entstanden zehn sehr intensive und individuelle Ergebnisse. Das war ein schönes Abschlusserlebnis des Kunstunterrichts an der Georg-Wagner-Schule, berichteten die Zehntklässler, die im Juli von der Schule verabschiedet werden.

Brotzeithelfer gesucht

Brotzeit

Frühstückshelferinnen geehrt

brotZeit ehrt langjährige Frühstückshelferinnen an der Georg-Wagner-Schule in Künzelsau

Der von der Schauspielerin Uschi Glas gegründete und geführte Verein brotZeit ist seit November 2011 in der Förderregion Heilbronn aktiv. Mittlerweile beteiligen sich 26 Schulen bei dem Projekt „kostenloses Schulfrühstück“.

Aus den unterschiedlichsten Gründen kommt in Deutschland jedes fünfte Kind ohne Frühstück zur Schule. Fehlende Konzentration, aggressives Verhalten und schlechte Zensuren sind oft die Folge. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, hier zu helfen: ein Frühstück vor Schulbeginn für alle Kinder der ins Projekt aufgenommenen Schulen. Das Frühstück wird zubereitet von engagierten, ehrenamtlich tätigen Seniorinnen und Senioren ab 55 Jahren, die gerne für Kinder da sind und ihre Lebenserfahrung weitergeben.

Erklärtes Ziel des Vereins: Kein Kind soll hungrig in den Schultag starten.

Morgens vor Schulbeginn bereiten ehrenamtlich tätige und mit einer Aufwandsentschädigung bedachte Helferinnen und Helfer ein ausgewogenes Frühstücksbuffet vor, leisten den Kindern dabei Gesellschaft, achten auf ein wertschätzendes Miteinander der Schülerinnen und Schüler und sind als Ansprechperson für die Kinder da.  Deutschlandweit werden alle Lebensmittel für das Frühstücksprojekt von Lidl gespendet.

Die Georg-Wagner-Schule ist bereits seit Juni 2013 dabei und versorgt täglich bis zu 80 Kinder. Dass das Team überaus engagiert ist und die Tätigkeit große Freude bereitet, sieht man an der langjährigen Mitarbeit. So wurden nun drei Helferinnen geehrt, die bereits fünf Jahre dabei sind: Magdalena Szczerbinski, Gerda Müller und Edith Hornung. Aber auch schon zehnjährige Jubiläen konnten gefeiert werden und stehen im nächsten Jahr wieder an.

Seit Start wurden in der Förderregion Heilbronn über 1.500.000 Frühstücke ausgegeben. Deutschlandweit versorgt brotZeit täglich 13.682 Kinder an 288 Schulen jeden Morgen mit einem ausgewogenen Frühstück. Mehr als 1.530 Frühstückshelferinnen und -helfer sind schon ehrenamtlich dabei.

Magdalena Szczerbinski, Gerda Müller und Edith Hornung wurden für ihre fünfjährige Tätigkeit geehrt.

Das brotZeit-Team an der Georg-Wagner-Schule in Künzelsau.

Weitere Helferinnen und Helfer werden gesucht

Für das generationsübergreifende Projekt wird nun dringend Unterstützung an der Georg-Wagner-Schule gesucht. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten gern mit Kindern umgehen und auch ein offenes Ohr für deren kleine und große Sorgen haben. Der Einsatz erfolgt an zwei Tagen in der Woche für circa 2,5 Stunden zwischen 6.30 Uhr bis 9 Uhr. Nähere Informationen gibt es bei Sophie Hertrich / Projektleitung Förderregion Heilbronn, Telefon 0159 06225297,  E-Mail hertrich@brotzeit.schule

Abschlussfahrt der 4b

Abschlussfahrt

Wildpark Bad Mergentheim

Unsere Abschlussfahrt zum Wildpark Bad Mergentheim am 19. / 20. Mai 2022. Endlich ging es los!

Wir, die Klasse 4b, fuhren am Donnerstagmorgen, um 8 Uhr, mit dem Bus los. In Bad Mergentheim angekommen durften wir den ganzen Vormittag in einem kleinen Wald klettern. Zwei Kinder schafften es alle Bäume, bis ganz nach oben, zu klettern.

Nach dem Klettern gab es Mittagessen. Es gab Spaghetti mit Tomatensoße und wer wollte auch Parmesankäse. Nach dem Mittagessen machten wir die Fütterungstour im Wildpark mit. Zum Abschluss durften wir noch in der Koboldburg spielen.

Abends grillten wir Stockbrot und Würstchen im Schullandheimgelände „Waldorado“. Eine Mitarbeiterin führte ein Wolfsgespräch mit uns. Wir durften nämlich ganz nah, neben den Wölfen, in einem Zelt übernachten. Anschließend machten wir eine Nachtwanderung und eine kleine Mutprobe. In der Nacht hörten wir die Wölfe heulen.

Am nächsten Tag standen manche Kinder schon um fünf Uhr morgens auf. Aber es dauerte noch, bis es Frühstück gab. Wieder in Künzelsau angekommen, holten uns die Eltern und Großeltern ab.

Von Rebecca, Klasse 4b

Wilde Bühne

Prävention

Theateraufführung der Wilden Bühne e.V.

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause, konnten wir am Montag den 2. Mai, wieder die „Wilde Bühne“ e.V. aus Stuttgart bei uns, an der Georg-Wagner-Schule, begrüßen. Im Rahmen der schulischen Prävention gab es zwei Aufführungen für zwei 7. und drei 8. Klassen.
Die „Wilde Bühne“ ist ein Theater-Ensemble, das aus ehemaligen Süchtigen zusammengesetzt ist und von Theaterpädagogen unterstützt wird.
Es werden Szenen aus der Lebenswelt der Jugendlichen nachgespielt, bei denen sie die Erfahrungen ihrer Abhängigkeit von Alkohol, illegalen Substanzen und Glücksspiel mit all ihren Folgen einfließen lassen können.
Die gewählte Umsetzung hierfür, ist das Forum Theater. Bei dieser Art des Spiels, bekommen die Zuschauer die Möglichkeit selbst in die Handlung einzugreifen und alternative Handlungsmöglichkeiten auf der Bühne auszuprobieren.
Die diesjährigen Stücke bezogen sich auf den Konsum von Cannabis im Schullandheim und den unrechtmäßigen Umgang in den sozialen Medien, mit der Verbreitung eines Videos. Weitere Themen, die hier mit reinspielen sind Mobbing, Freundschaft, Selbstbewusstsein u.a.
Zudem hatten die Schülerinnen und Schüler, anschließend an die Aufführung, die Gelegenheit den Darstellerinnen und Darstellern persönliche Fragen zu stellen.
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Anwesenheit von Herrn Gallinat, dem kommunalen Suchtbeauftragten. Er konnte etwas dazu sagen, wo man im Hohenlohekreis, als Betroffener, Hilfe finden oder aber auch als Angehöriger oder Bezugsperson eine Beratung in Anspruch nehmen kann.
Außerdem war  Kriminalhauptkommisar Jörg Bartsch eingeladen. Er ist der neue Leiter des Referat Prävention, der Außenstelle Künzelsau. Herr Bartsch konnte darüber berichten, welche Straftatbestände es im Zusammenhang mit der Nutzung von Messengern geben kann. Interessant war auch zu hören, dass das Handy des „Täters“ zur Prüfung beschlagnahmt wird und nach dessen Durchsicht mit Beweissicherung anschließend vernichtet wird.

Studienfahrt St. Peter Ording

St.Peter Ording

Studienfahrt der Klassen 9a und 10a

Vom 04.-08. April waren die Klassen 9 a und 10 a unterwegs im Hohen Norden der Republik. Trotz widrigen Wetterbedingungen wurden eine Wanderung zum Westerhever Leuchtturm, mehrere Besuche in der wohlig-warmen Dünentherme sowie eine Rundfahrt im „Hitzlöper“ absolviert.

Am vorletzten Tag ging es weiter nach Hamburg, wo die City, die Elbphilharmonie und die Reeperbahn erkundet wurden und der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen ausklang, bevor es am nächsten Morgen auf die lange Heimreise ging.

Durch viele Entbehrungen wegen Corona hatten sich Schüler wie Lehrer diese „Auszeit“ redlich verdient und werden diese mit Sicherheit in Erinnerung behalten.

Grafitti Workshop der 9b

Grafitti Workshop

Die GeWaS ist bunt

Am Donnerstag 03.02. war es soweit. Die 9b konnte ihr Grafitti-Projekt umsetzen. Nachdem ein Termin im Dezember wegen zu eisiger Temperaturen bereits verschoben werden musste, erstrahlt die Unterführung zum Busbahnhof nun in farbiger Pracht. Bereits im Oktober haben sich die 26 Schüler*innen der 9b der Georg-Wagner-Schule Künzelsau im BK-Unterricht mit dem Thema Street-Art und Grafitti auseinandergesetzt. Dabei entstanden beeindruckende Entwürfe, welche der Grafitti Artist „Sober“ für uns zu einem großen Ganzen zusammengesetzt und für die Umsetzung an der Betonwand vorbereitet hat. Im Rahmen eines 4-Stündigen Workshops durften dann alle selbst das Projekt an die Wand sprayen. Unter der professionellen Anleitung des Grafittikünstlers entstand die kolossale Wandmalerei, die nun den Weg zur Schule ziert. Der Slogan „Künzelsau ist bunt… und die GeWaS auch“ entspringt der kreativen Zusammenarbeit von Sober und BK Lehrer Herr Müller. Gemeint ist natürlich nicht (nur) die Farbigkeit des „pieces“ sondern die Diversität unserer Schüler*innen in jeder denkbaren Hinsicht.

GeWaS Ausbildungsbörse

Mehrere Schüler mit einem Ausbilder im Gespräch

GeWaS Ausbildungsbörse

Unsere Partnerbetriebe bieten attraktive und interessante Ausbildungsperspektiven. Du findest auf unserem Padlet viele Ausbildungsplatze und andere Ideen für deine berufliche Zukunft.

Einfach den QR-Code scannen oder über den Link  Ausbildungsbörse

Der Vorlesewettbewerb an der GeWaS

Stufe 6

Vorlesewettbewerb

Auch in diesem Jahr fand der Vorlesewettbewerb der 6.Klassen im Gebäude am Kocher statt. Zuerst hatten die einzelnen Klassen und Deutschlehrer die Aufgabe einen Klassensieger aus dem Klassenverband zu küren.  In diesem Jahr hießen diese: Konstantinos P.(6a), Leonie N. (6b), Mark R. (6c) und Jana I. (6d). Dann war der spannende Tag gekommen und der Schulsieger/die Schulsiegerin sollte gefunden werden. Durch die aktuelle Coronapandemie waren leider keine Zuschauer im Vorleseraum erlaubt.  Deshalb wurden die Zuhörer über die Whiteboards zugeschaltet und konnten so ihre Klassensieger anfeuern. Nachdem jeder Klassensieger/jede Klassensiegerin aus dem eigenen Buch vorgelesen hatte, mussten diese eine ihnen unbekannte Geschichte vorlesen. Die Jury hörte gespannt zu. Alle hatten super vorgelesen, die Jury zum Schmunzeln gebracht und ihr Können unter Beweis gestellt. Da fiel die Entscheidung sichtlich schwer und musste ein wenig länger besprochen werden. Die Entscheidung war am Ende sehr knapp: Die Georg-Wagner-Schule schickt in diesem Jahr Mark R. aus der 6c als Schulsieger weiter zum Regionalentscheid nach Öhringen und wünscht ihm viel Glück im weiteren Wettbewerb. Alle Sieger erhielten eine Urkunde, sowie einen Buchgutschein und einen Schokonikolaus.