Skip to main content
Category

Allgemein

Adventszeit der Grundschule

Adventszeit

Tannenbaum, Weihnachtsgeschichte, Kerzenduft

 

Leider ist Weihnachten in der Schule in diesem Jahr nicht so, wie es normalerweise ist. Das Singen von Weihnachtsliedern im Musikunterricht ist nicht möglich. Es gibt kein Adventssingen unter dem Weihnachtsbaum, keine großen oder kleinen Klassenweihnachtsfeiern mit Eltern und Geschwistern. Und die traditionelle Weihnachtsbäckerei mit Mehl und Zimt ist nur eingeschränkt möglich.

Dennoch konnte zumindest das traditionelle Schmücken der Weihnachtsbäume auch in diesem Jahr stattfinden. Bei der Aktion der Werbegemeinschaft Künzelsau haben unsere Schülerinnen und Schüler mit gebasteltem Schmuck die Tannenbäume verziert.

Jede Klasse der Grundschule feierte Advent im Innenhof mit Liedern, die im Chor einstudiert wurden und der Geschichte "ein Esel geht nach Bethlehem". Kinder der ersten Klasse malten Bilder zur Geschichte.

Sie malten den Esel auf dem Weg nach Bethlehem. Viele Tiere lachten ihn unterwegs aus. Schließlich stellte der Esel fest, dass der neugeborene König, Jesus, auch ihn, den kleinen grauen Esel anlächelte und besonders den Geringsten Liebe schenkte.

Apfelsammelaktion

Apfelsammelaktion in Künzelsau wieder gut angenommen

Sammeln mit viel Spaß und damit es Apfelsaftschorle für Schulklasse und Kita-Gruppe gibt

Vier Schulklassen der Georg-Wagner-Schule Künzelsau und eine Kindergartengruppe aus Belsenberg haben fleißig Äpfel gesammelt – und einige Privatpersonen haben auch mitgeholfen. So kamen an einem sonnigen Wochenende Mitte September insgesamt 1.670 Kilogramm Äpfel zusammen – fast doppelt so viel wie bei der Apfelsammelaktion im vergangenen Jahr.

Die Stadtverwaltung Künzelsau organisierte die Obstsammelaktion wieder im zukünftigen Baugebiet „In den Hälden“ in Belsenberg, um der Vergeudung wertvoller Nahrungsmittel entgegenzuwirken. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs haben die gesammelten Äpfel anschließend zur Hohenloher Fruchtsäfte GmbH nach Schwäbisch Hall gebracht. Dort wird Apfelschorle von dem Gelieferten gemacht. Die fleißigen Sammlerinnen und Sammler haben einen Gutschein bekommen, der voraussichtlich Ende November bei der Stadtverwaltung Künzelsau gegen das Apfelsaftschorle eingelöst werden kann.

Marina Schukowski-Hust vom Stadtbauamt organisiert das fröhliche Sammeln und zieht eine positive Resonanz: „Ich freue mich sehr, dass die Aktion wieder so gut angenommen wurde. Vor allem die Kindergarten- und Schulkinder waren begeistert und haben sich gleich für das nächste Jahr angemeldet.“

Hintergrund:

Traditionell umgeben Streuobstbäume die Ortschaften und begleiten häufig Wege und Straßen. Als Kulturpflanze bieten Streuobstbäume zudem regionale und saisonale Lebensmittel, deren Wertschätzung in der Gesellschaft mit dieser Sammelaktion gestärkt werden soll.

Stadt Künzelsau Apfelsammelaktion

 

 

Einschulungsfeiern

Schafe, Monster, Bäume und ein Wald

Einschulungsfeiern in der GEWAS in der alten Sporthalle am Kocher

Ein besonderer Ort wurde für ein besonderes Ereignis benötigt. Insgesamt 143 Kinder wurden in der ersten Schulwoche in der Georg-Wagner-Schule in den Klassen 1 und 5 aufgenommen. Auch in diesem Schuljahr galten besondere Bedingungen für Veranstaltungen dieser Größenordnung. Eltern und Verwandte mussten sich nach den 3G-Regeln anmelden und die Einschulung fand zum ersten und auch zum letzten Mal in der altehrwürdigen Sporthalle statt. Diese wird ab Mai 2022 saniert werden.

Obwohl die Rahmenbedingungen eine große Feier mit vielen Gästen und einem umfangreichen Begrüßungskomitee mit Gesang und Theater nicht zuließen, gaben sich die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer mit ihren Schülern der Klassen 2 und 6 viel Mühe, ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler mit tollen Videosequenzen willkommen zu heißen. Diese Videos wurden auf einer großen Videoleinwand gezeigt. Nur das Popcorn fehlte noch, um Kinoatmosphäre zu schaffen.

Antje Rother und Rainer Süßmann begrüßten die insgesamt 49 Erstklässler und 94 Fünftklässler, bevor sie ihren ersten Schultag in der neuen Schule verbringen konnten.

Um nicht zu viel zu verraten, drehte sich bei der Willkommensfeier alles um Schafe, Monster und einen Wald. Ein herzliches Willkommen!

Lernen mit Rückenwind

 Kinder und Jugendliche brauchen Sie

Unterstützungskräfte für das Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“ gesucht!

Kinder und Jugendliche sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie in besonderer Weise betroffen. Um den entstandenen Auswirkungen rasch entgegenzuwirken, sollen die betroffenen Schülerinnen und Schüler bestmöglich unterstützt werden. Baden-Württemberg startet dazu im Rahmen des Bund-Länder Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 das auf zwei Jahre angelegte Förderprogramm „Lernen mit Rückenwind“. 

Dazu brauchen wir Sie: Studierende, Pensionäre, ausgebildete Lehrkräfte, Personen mit pädagogischer Vorbildung. Auch Kooperationspartner, d. h. Institutionen und Organisationen wie bspw. Nachhilfeinstitute sprechen wir hiermit an. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Mitwirken bei dieser so wichtigen Aufgabe. 

Informationen finden Sie auf der Homepage unter www.lernen-mit-rueckenwind.de. 

Hier gelangen Sie auch zum Registrierungsportal, dem „virtuellen Marktplatz“ 

Sollten Sie ganz gezielt eine Schule in Ihrem Umfeld unterstützen wollen, ist es möglich, dies bei der Registrierung anzugeben. 

Melden Sie sich gerne – wir freuen uns auf Ihre Unterstützung! 

Waldtag der Klasse 2a

Stadtwald Künzelsau

Unser Waldtag

Der Waldausflug

Meine Freundin und ich sind in die Schule gelaufen. Dort angekommen hat Frau Buchholz jeden Einzelnen auf’s Klo geschickt. Dann ging’s auch schon los!
Wir stellten uns in Zweierreihe auf und gingen in den Wald und Herr Abu Dia kam mit. Wir liefen in Richtung Taläcker und dann ging es steil bergauf. Ich bin mit meinem Freund gelaufen und wir haben uns gegenseitig hochgezogen. Wir kamen an einer Hütte im Wald vorbei. Dort machten wir eine Trinkpause. Dann kamen wir zum leisen Pfad – der Pfad wo man leise sein muss. Plötzlich krachte neben meinen Freunden und mir ein Ast runter. Wir haben uns erschrocken. Völlig außer Puste sind wir endlich angekommen. Dann setzten wir uns auf das Waldsofa, das gebaut ist aus Stöcken und Blätter. Es war sehr gemütlich! Dann haben wir gevespert. Danach suchten wir das Tipi vom letzten Mal. Dann dachten zwei Klassenkameradinnen, dass es ihr Tipi war und es gab Streit. Wir haben es ihnen gegeben und haben uns ein neues Tipi gebaut. Herr Abu Dia und Frau Buchholz haben uns geholfen. Wir hatten sogar eine Gaderobe in unserem Tipi. Und dann haben wir die Jungs ausspioniert und uns hinter Bäumen versteckt. Danach waren wir an einem Teich in dem Frösche waren. Dann haben wir noch Konzert gespielt und zwar alle zusammen. Herr Abu Dia musste singen und tanzen. Wir haben uns alle kaputt gelacht. Dann mussten wir auch schon wieder gehen. Wir sind zurückgelaufen. Ich bin mit meiner Freundin gelaufen. Es ging steil bergrunter. Wir haben uns am Geländer festgehalten. Mir taten die Zehenspitzen weh. Endlich angekommen hat mich der Papa meines Freundes abgeholt. Es war ein wunderschöner Waldtag.

Waldtag

Unsere Klasse 2a und unsere liebe Lehrerin Frau Buchholz waren heute im Wald spazieren. Dort habe ich viele Schnecken gesehen und viele Vögel singen gehört. Wir haben zusammen gespielt und viel Spaß gehabt. Es war wunderschön.
Ich danke Frau Buchholz und Herr Abu Dia für den tollen Ausflug!

Eine starke Leistung in schwierigen Zeiten!

Eine starke Leistung in schwierigen Zeiten!

Luisa Maurer darf bei einer Bundesligamannschaft im Basketball trainieren

 

Hallo, mein Name ist Luisa Maurer und in diesem kleinen Artikel berichte ich euch über mein liebstes Hobby. Ich spiele Basketball! Angefangen Basketball zu spielen habe ich mit ca.4 Jahren in Kupferzell im Ball ABC. In der U10 spielte ich damals schon als ich 7 war da wir keine U8 hatten. Als ich 10 Jahre alt war, legte ich eine Pause ein. Ein Jahr später fragten Freunde aus der ehemaligen Mannschaft ob ich nicht wieder mitspielen wollte. Von da an spielte ich wieder bei Kupferzell für 3 Jahre. In der U12 spielten wir noch in der Kreisliga, doch wir wuchsen als Team zusammen, ergänzten uns perfekt auf dem Spielfeld und gewannen fast jedes Spiel. In der U14 qualifizierten wir uns für die Bezirksliga. Diese wurde jedoch durch Corona unterbrochen, da der Spielbetrieb eingestellt wurde.

Anfang 2020 schrieb ich dann die Flyers aus Schwäbisch Hall an, ob ich bei ihnen mittrainieren durfte, da ab der U16 Jungen und Mädchen getrennt spielen müssen. Die hatten auch Trainingsverbot wegen Corona. Als dann ab dem 15.06.2020 wieder trainiert werden durfte, war ich bei ihnen dabei. Ab diesem Zeitpunkt spielten wir Regionalliga. Durch Corona hatten wir leider nur zwei Spiele und dürfen als Regionalliga Team bis auf weiteres nicht trainieren.
Aktuell trainiere ich mit den Flying Towers – das ist die Bundesliga Mannschaft aus Schwäbisch Hall.

Vanessa Windmüller verstärkt das Schulsozialarbeiterteam

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

mein Name ist Vanessa Windmüller. Nach 11⁄2 Jahren Berufserfahrung innerhalb der stationären Jugendhilfe (vollstationäre Wohngruppe, Kinder- und Jugenddorf), bin ich nun seit April 2021 an der Georg-Wagner-Schule in Künzelsau, als Schulsozialarbeiterin, tätig.

Gemeinsam mit Herrn Kolacek, werde ich für die Klassenstufen 5 – 10 zuständig sein.

Meine Aufgabe ist es, allen Schülern und Schülerinnen sowie den Eltern bei Fragen, Schwierigkeiten und Herausforderungen innerhalb der Schule und innerhalb des familiären Umfeldes unterstützend und begleitend zur Seite zu stehen.

Ein gutes Miteinander in der Schule ist wichtig. Besonders in diesen herausfordernden Zeiten. Aus diesem Grund freue ich mich besonders auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen, die mich innerhalb meiner Arbeit, an der Georg-Wagner-Schule, erwarten werden sowie auf ein gutes Miteinander und auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Vanessa Windmüller

20 Jahre Schulsozialarbeit

20 Jahre Schulsozialarbeit

Verabschiedung von Elvira Schmidt

Eine Institution der Georg-Wagner-Schule Künzelsau geht in den wohlverdienten Ruhestand. „Mehr als zwei Jahrzehnte lang war Elvira Schmidt die gute Seele unserer Schülerinnen und Schüler in fast allen Lebenslagen“, sagt Rainer Süßmann, kommissarischer Schulleiter. Seine Kollegin Antje Rother, Konrektorin der GeWaS, ergänzt: „Sie stand sowohl bei kleinen Problemen als auch bei großen Nöten einzelner Schülerinnen und Schülern zur Seite.“ Durch ihre große Menschenkenntnis und Empathie erwarb sie sich im Laufe der Jahre das Vertrauen und den Respekt der gesamten Schulgemeinschaft und die Anerkennung der Eltern. Jeder kannte Frau Schmidt und umgekehrt war sie weit vernetzt. Sie baute Kontakte und Konzepte in der Prävention auf. Durch ihre verbindende Art trug sie wesentlich zum Abbau von Missverständnissen bei. Sie hat nicht nur junge Menschen auf ihren schulischen Wegen gut begleitet, sondern ganze Familien, damals wie heute.

Die Schulgemeinschaft ist Frau Schmidt dankbar für ihre großartige Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen, denen sie in Zeiten der Not immer als Ratgeberin und Helferin zur Seite stand. Ihr Rat wird auch im Ruhestand noch gefragt sein. An ihrem letzten Arbeitstag vor den Osterferien wurde Frau Schmidt vom Schulleitungsteam im kleinen Kreis verabschiedet.

Realschul- und Werkrealschulprüfung

Realschul- und Werkrealschulabschluss

Allgemeine Informationen

Nach einer Schulzeit von 6 Jahren wird die Schule mit einer zentralen Abschlussprüfung abgeschlossen und damit die Mittlere Reife/den Mittlerer Bildungsabschluss erworben. Dieser Abschluss erfreut sich in Industrie, Handel und Handwerk großer Wertschätzung und eröffnet entsprechende Chancen im dualen Ausbildungssystem. Andererseits ist der Mittlere Bildungsabschluss für viele Schülerinnen und Schüler die Voraussetzung für weitere schulische Bildungsabschlüsse wie Fachhochschulreife oder Abitur.

Die schriftliche Abschlussprüfung umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, die erste Pflichtfremdsprache Englisch und das Wahlpflichtfach AES, Technik oder Französisch (Realschulzug). Zudem wird in der Pflichtfremdsprache eine mündliche Prüfung durchgeführt, die sogenannte Kommunikationsprüfung.

Auf Wunsch ergänzt eine mündliche Prüfung die Ergebnisse der vorangehenden Leistungsfeststellungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch.

Alle wichtigen Infos finden Sie auch in den Handreichungen zu den Abschlussprüfungen hier zum Download:

Informationen zur mündlichen Prüfung

Nach Korrektur aller Prüfungsarbeiten erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Formblatt zum derzeitigen Leistungsstand. Dort ist genau vermerkt, welche Note in der mündlichen Prüfung erreicht werden sollte, um eine bessere Endnote zu erhalten. Gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten entscheiden dann die Schüler, ob und an welcher mündlichen Prüfung sie teilnehmen möchten. Diese Entscheidung wird der Schule über das Formblatt mitgeteilt.

Kommunikationsprüfung

In der Kommunikationsprüfung sollen kommunikative Kompetenzen situations-, anwendungs- und partner-bezogen nachgewiesen werden. Persönliche Begegnungen sollen sprachlich gestaltet und auf Sprache soll reagiert werden. Weiterhin sollen Inhalte weitergegeben, Ergebnisse präsentiert und Sachverhalte bzw. Standpunkte diskutiert sowie sprachlich vermittelt werden.

Bestandteile

Die Kommunikationsprüfung umfasst verpflichtend die folgende Prüfungsteile:

Monologisches Sprechen (Präsentation des Schwerpunktthemas);
Dialogisches Sprechen (kommunikativ-situative Aufgabenformen).

Im Vordergrund dieser Prüfung steht das freie Sprechen in der Fremdsprache.

Praktische Prüfung in AES und Technik

Die Durchführung erfolgt innerhalb eines vom Kultusministerium festgesetzten Zeitraums. Die Prüfung kann einzeln oder zu zweit abgelegt werden. Im Ausnahmefall kann eine Gruppenprüfung durchgeführt werden.

Die Prüfung umfasst eine fachpraktische, handlungsorientierte Aufgabenstellung sowie ein Prüfungsgespräch. Der praktische Teil wird im Unterricht durchgeführt und umfasst 6 bis 9 Unterrichtsstunden, die nicht zwingend am Stück geleistet werden müssen. Im Erstellungsprozess des fachpraktischen Prüfungsteils wird neben der Fachkompetenz auch die gezeigte Methoden-, Sozial- und Personalkompetenz der Schülerin bzw. des Schülers in den Blick genommen.

Sport im Homeschooling für die Grundschulklassen

Sport im Homeschooling

Haltet euch fit!

Wir können zwar nicht in der Turnhalle trainieren, aber dafür eben zu Hause. Damit ihr fit bleibt, haben wir auf unserem Sportpadlet Übungen für euch zusammengestellt. Hier könnt ihr kostenlos darauf zugreifen -> Sportpadlet

Viel Spaß und liebe Grüße von euren SportlehrerInnen

Herr Batrnek, Herr Abu Dia, Frau Hermann und Frau Sauerteig

QR-Code Sportpadlet